Psychische Belastungen reduzieren

StressBarometer der IG Metall

Arbeitswissenschaftliche Befunde sind deutlich: Die Ergebnisse des Projektes „Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin geben detailliert Aufschluss über das wachsende Ausmaß und die Regelungsbedürftigkeit psychischer Arbeitsbelastungen in den Betrieben. Im Zuge der Digitalisierung und Transformation der Arbeitswelt werden psychische Belastungen und deren Auswirkungen auf die Gesundheit weiter an Bedeutung gewinnen, wenn nicht gegengesteuert wird.

Im Rahmen der Anti-Stress-Initiative verfolgt die IG Metall eine Doppelstrategie. Auf der einen Seite wollen wir die gesetzliche Regelungslücke im Bereich der psychischen Belastungen schließen.
Nach wie vor fehlen eine Anti-Stress-Verordnung und konkretisierende Regeln, die klären, wie psychische Belastungen effektiv durch die betrieblichen Arbeitsschutzakteure reduziert werden sollen. Außerdem muss die Kontrolle des Arbeitsschutzhandelns der Arbeitgeber verbessert werden, um sicherzugehen, dass diese ihren gesetzlichen Pflichten nachkommen.

Auf der anderen Seite besteht das Ziel der Initiative darin, die heutigen betrieblichen Arbeitsbedingungen auf der Grundlage des bereits bestehenden Rechtsrahmens zu verbessern und Gute Arbeit in den Betrieben durchzusetzen.

Dsa StressBarometer ist ein Onlinetool für die Gefährdungsbeurteilung. Dazu gibt es eine Handlungshilfe, in der die rechtlichen Rahmenbedingungen, das Vorgehen und die Auswertung erläutert werden.
 

 

Quelle: IG Metall