Auf die Haltung kommt es an

Hand-Arm-Belastung bei Computerarbeit

Der klassische PC-Arbeitsplatz oder auch Bildschirmarbeitsplatz besteht meist aus einem Rechner einschließlich Software, Bildschirm (Monitor), Tastatur und Computer-Maus, Arbeitstisch und Arbeitsstuhl. Bleibt der Körper ununterbrochen statisch, kann es zu Zwangshaltungen kommen, die möglicherweise ergonomisch ungünstig sind. Zusätzliche gleichförmige, wiederkehrende Bewe-gungen können zu einseitiger körperlicher Fehlbelastung führen. Generell belasten extreme Gelenkwinkel insbesondere im Handgelenk und Fingerbereich, lange statische Körperhaltungen und Armhaltearbeiten die Körper der Beschäftigten.
Tipps zur Entlastung:
Arbeitsplatz:
■Tischhöhe der Körpergröße anpassen
■Ausreichend Arbeitsfläche für Handauflagen und ausreichend Bewegungsfläche zur Mausbe-dienung zu Verfügung stellen
■Bewegungsfläche am Arbeitsplatz für Haltungswechsel
Eingabemittel:
■flache Tastaturen und Mäuse einsetzen
■Kompakttastaturen bei starkem Einsatz von Mausbedienung und geringen numerischen Eingaben über Tastatur bevorzugen
■alternative Eingabemittel in Einzelfällen: Entlastung und aufgabenadäquaten Einsatz prüfen
Software:
■Eingabe über Tastatur anstelle der Maus zulassen
Haltung und Bewegung:
■Haltungswechsel einnehmen
■abwechselnd im Sitzen und Stehen arbeiten
■Arbeit unterbrechen, aufstehen und gehen
■bewegte Pausen machen

Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
B. Lafrenz: Auf die Haltung kommt es an. Hand-Arm-Belastung bei Computerarbeit in: Sicherheitsbeauftragter, Volume 55, Heft 9 2020. Seiten 36-37