Gebrauchs­tauglich­keit (Usability)

Vorteile der Berücksichtigung von Gebrauchstauglichkeit

Die Tatsache, dass Gebrauchstauglichkeit durch die Arbeitsstättenverordnung/DGUV-Information 215–410 "Bildschirm- und Büroarbeitsplätze" (ArbStättV Anhang 6) gefordert wird, ist bei weitem nicht der einzige Grund, etwas für die Gebrauchstauglichkeit zu tun. Software entwickelnde Unternehmen haben noch weitere gute Gründe. Hierbei sind die Sichtweisen der Benutzer und Arbeitgeber sowie der Hersteller von Software zu unterscheiden.

Aspekte für Arbeitgeber und Benutzer

Produktivität und Bedienungsfehler
Der Psychologe Felix C. Brodbeck stellte bereits 1991 auf der Basis seiner Studien zu Fehlern von Benutzern bei der Arbeit mit Computern eine einfache Rechnung auf.

Es zeigte sich, dass etwa 10% der Arbeitszeit mit der Bewältigung von Fehlern im Umgang mit dem Computer verbracht wurde. Was bedeutet das für ein Unternehmen? Nehmen wir an ein Unternehmen beschäftigt 300 Mitarbeiter, die an Bildschirmarbeitsplätzen arbeiten. Jeder Mitarbeiter verdient 200,- Euro pro Tag und arbeitet im Schnitt 200 Werktage im Jahr. Unter diesen Voraussetzungen werden 1,2 Millionen Euro allein für die Bewältigung von Fehlern ausgegeben.

Anhand dieser einfachen und eher konservativen Rechnung wird deutlich, das Fehler, die durch mangelnde Gebrauchstauglichkeit einer Software entstehen, erhebliche Kosten verursachen und dadurch die Produktivität vermindern können.

Schulung
Bei der Einführung einer Software werden teilweise große Summen Geld für Schulung und Training (Kurse, Trainer und Schulungsmaterial) ausgegeben.

Wenn eine Software bereits eingeführt ist, dann übernimmt oft eine Hotline den Part, Fragen zur Bedienung zu beantworten. Auch dies sind erhebliche Kosten.

"Schleichende" Schulungskosten werden offensichtlich, wenn man die Zeit mit einbezieht, die Benutzer entweder mit "Selbstschulung" oder erfahrene Kollegen mit der Unterrichtung unerfahrenerer Kollegen verbringen. Durch unterschiedliche Ursachen, wie etwa steigender Termindruck in Projekten, fallen Schulungen oft weg. Die Benutzer müssen sich dann die Bedienung einer Software selbst beibringen. Dann sind Benutzer auf leicht erlernbare Software angewiesen.

Sicherheit
Zur Frage der Sicherheit müssen nicht die bekannten Technologiekatastrophen bemüht werden, bei deren Entstehungsgeschichte auch immer mangelnde Gebrauchstauglichkeit eine Rolle spielte. Schon ein Datenverlust, der durch das Missverstehen einer Meldung des Computers entsteht, kann hohe Kosten verursachen.

Aspekte für Hersteller
Hersteller interessieren sich vor allem dafür, wie sie ihr Produkt möglichst gut verkaufen können. Aus dieser Perspektive sind die folgenden Punkte wichtig:

Kaufentscheidungen (Alleinstellungsmerkmal)
Es reicht bei weitem nicht aus, dass ein Softwareprodukt eine Fülle von Funktionen zur Verfügung stellt, da es oft schon viele Produkte mit ähnlichem Funktionsumfang auf dem Markt gibt. Gute Gebrauchstauglichkeit wird in diesem Fall bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle spielen.

User Experience
Die Attraktivität eines Softwareproduktes wird ebenso beeinflusst durch das "Benutzungserlebnis", der User Experience. Sie entsteht nicht nur aus einer ansprechenden Aufmachung, die den Benutzer begeistert, sondern aus seinem Erlebnis der optimalen Unterstützung bei der Erledigung seiner Arbeitsaufgabe. Je sorgfältiger das Produkt diesbezüglich entwickelt ist, desto besser das "Erlebnis" beim Benutzen und desto größer die Markchancen des Produkts.

Kundenbindung
Ein hoher Grad an Gebrauchstauglichkeit erleichtert das Erlernen einer Software und wirkt unterstützend bei der langfristigen Nutzung. Diese Qualität kann dazu führen, dass Benutzer sich mit diesem Produkt "gut" fühlen, ihrer gewohnten Software treu bleiben oder andere Produkte des gleichen Herstellers kaufen.

Gerade für das elektronische Geschäftsleben ("e-commerce") im Internet ist es wichtig, potentielle Kunden nicht durch mangelnde Gebrauchstauglichkeit zu verlieren.

Häufig wird versucht, Attraktivität und Kundenbindung allein durch gestalterische Maßnahmen zur Erhöhung der "User Experience" zu erzielen. Ein gutes "Erlebnis" wird jedoch wesentlich durch Einhalten der grundlegenden ergonomischen Anforderungen und Berücksichtigen einer aufgabenangemessenen Funktionalität erreicht.

Inhalt dieses Artikels

  1. Definition
  2. Gestaltungsfelder und -ziele
  3. Vorteile der Berücksichtigung von Gebrauchstauglichkeit