Schrift

Mehr erfahren und aktiv
werden

Gesetze & Normen

Gesetze und Verordnungen

Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV): Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten; Anhang über an Bildschirmarbeitsplätze zu stellende Anforderungen (wurde seit Dezember 2016 durch die Arbeitsstättenverordnung Anhang 6 ersetzt)

Berufsgenossenschaftliche Information BGI 650/DGUV-I650: Bildschirm- und Büroarbeitsplätze. Leitfaden für die Gestaltung. Verwaltungs-Berufsgenossenschaft 2007, Bundesverband der Unfallkassen

DGUV Information 215-450 Softwareergonomie

Normen

DIN EN ISO 9241-112:2015 Ergonomie der Mensch-System-Interaktion - Teil 112: Grundsätze der Informationsdarstellung

DIN EN ISO 9241-125:2016 (Entwurf) Ergonomie der Mensch-System-Interaktion - Teil 125: Anleitung zur visuellen Informationsdarstellung

DIN EN ISO 9241-303:2008: Ergonomie der Mensch-System-Interaktion – Teil 303: Anforderungen an elektronische optische Anzeigen

Handlungshilfen für Benutzer

Worauf sollten Benutzer bei der Verwendung von Schrift achten?

Benutzer können relativ einfach überprüfen, ob die Schrift auf dem Bildschirm, mit dem gearbeitet werden muss, gut lesbar ist und ergonomischen Vorgaben entspricht. Folgende Punkte sind dabei zu beachten:

  • Keine Verwendung von kursiver Schrift
  • keine ausschließliche Großschreibung
  • serifenlose Schrift (in Abhängigkeit von der Schriftgröße)
  • ausreichend große Schrift
  • anpassbare Schriftgröße
  • keine Glättung bei kleinen Schriften
  • längeres Arbeiten mit kleinen (geglätteten) Schriften sollte unbedingt vermieden werden
  • die Schriftgröße nicht über die Bildschirmauflösung verändern.


Des Weiteren können Benutzer etwas genauer noch folgende Dinge prüfen:

  • Breite-zu-Höhe-Zeichenmatrix hat mindestens 7 × 9 Pixel
  • Ober- und Unterlängen sollten klar erkennbar sein
  • Kleinbuchstaben haben mindestens 70 % der Höhe der Großbuchstaben (also z.B. keine Großschreibung)
  • Zahlenhöhe ist gleich Zeichenhöhe
  • Strichbreite hat 10 % bis 17 % der Zeichenhöhe (also Vorsicht bei Fettstellung)
  • der Abstand zwischen den Zeichen und der Zeilenabstand beträgt mindestens ein Pixel oder eine Zeichenstrichbreite
  • der Wortabstand hat die Größe eines "H".

Gerade bei kleineren Schriftgrößen werden einige dieser Punkte nicht mehr eingehalten.

Die Arbeitsstättenverordnung fordert: " Die auf dem Bildschirm dargestellten Zeichen müssen scharf, deutlich und ausreichend groß sein sowie einen angemessenen Zeichen- und Zeilenabstand haben."  Das allgemeine Schutzziel der Verordnung hat den Zweck, Anwender vor Überanstrengung der Augen und vorzeitiger Ermüdung bei der Bildschirmarbeit zu schützen.

In der neuen Version der Arbeitsstättenverordnung (die bald gültig sein wird) heißt es: " Die Text- und Grafikdarstellungen auf dem Bildschirm müssen entsprechend der Arbeitsaufgabe und dem Sehabstand scharf und deutlich sowie ausreichend groß sein. Der Zeichen- und der Zeilenabstand müssen angemessen sein. Die Zeichengröße und der Zeilenabstand müssen auf dem Bildschirm individuell eingestellt werden können."

Diese Forderung kann nicht genug unterstrichen werden, vor allem im Zusammenhang mit den heute verfügbaren unterschiedlichen Endgeräten, wenn sie für die Arbeit benutzt werden.

Weitere konkrete Angaben machen hierzu Informationen der Arbeitsschutzinstitutionen, wie die Berufsgenossenschaftliche Information Bildschirm- und Büroarbeit BGI 650 oder die DGUV Information 215-450 zur Softwareergonomie.

HINWEIS:
Dieser Artikel soll beispielhaft darstellen, welche ergonomischen Maßnahmen in einer bestimmten Gestaltungskategorie berücksichtigt werden können. Natürlich gibt es noch viel mehr ergonomische Aspekte. Deswegen kann es erforderlich sein, zur Beurteilung und Verbesserung einer Benutzungsschnittstelle einen Usability-Experten hinzuzuziehen. Zusätzlich sollte auf die Qualität ergonomischer Maßnahmen und auf eine fachliche Ausbildung (z. B. ein Psychologiestudium mit Schwerpunkt Ergonomie) derjenigen Personen geachtet werden, die ergonomisch aktiv sind.