Fluchtlinien und Abstände

Mehr erfahren und aktiv
werden

Gesetze & Normen

Gesetze und Verordnungen

Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV): Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten; Anhang über an Bildschirmarbeitsplätze zu stellende Anforderungen (wurde seit Dezember 2016 durch die Arbeitsstättenverordnung Anhang 6 ersetzt)

Berufsgenossenschaftliche Information BGI 650 /DGUV-I650: Bildschirm- und Büroarbeitsplätze. Leitfaden für die Gestaltung. Verwaltungs-Berufsgenossenschaft 2007, Bundesverband der Unfallkassen

DGUV Information 215-450 Softwareergonomie

Normen

DIN EN ISO 9241-112:2015 Ergonomie der Mensch-System-Interaktion - Teil 112: Grundsätze der Informationsdarstellung

DIN EN ISO 9241-125:2016 Ergonomie der Mensch-System-Interaktion - Teil 125: Anleitung zur visuellen Informationsdarstellung

DIN EN ISO 9241-303:2008: Ergonomie der Mensch-System-Interaktion – Teil 303: Anforderungen an elektronische optische Anzeigen

Handlungshilfen für Benutzer

Worauf sollten Benutzer in Bezug auf die visuelle Ausrichtung von Information achten?

Unübersichtliche und schlecht gestaltete Masken verursachen immer wieder einen erhöhten visuellen Suchaufwand, vor allem dann, wenn Informationen nicht so häufig verwendet werden. Deswegen sollten Benutzer immer wieder prüfen, ob es schwierig ist, bestimmte Informationen in einer Maske aufzufinden oder zuzuordnen. Probleme hierbei können häufig der schlechten visuellen Gestaltung zugeordnet werden, und die lässt sich gerade anhand der Fluchtlinien und Abstände gut überprüfen.

Auch zu große Abstände zwischen Gruppen oder Elementen können negative Effekte haben. Dies gilt gerade für web- oder browserbasierte Formulare, die über den vorhandenen Displaybereich hinausgehen. Dadurch werden nicht alle Elemente auf einer Seite angezeigt und es entsteht die Notwendigkeit zu scrollen. Auch müssen Elemente und die Funktionalität im Kopf behalten werden, da sie nicht immer sichtbar sind. Dadurch erhöht sich der mentale Aufwand.

HINWEIS:
Dieser Artikel soll beispielhaft darstellen, welche ergonomischen Maßnahmen in einer bestimmten Gestaltungskategorie berücksichtigt werden können. Natürlich gibt es noch viel mehr ergonomische Aspekte. Deswegen kann es erforderlich sein, zur Beurteilung und Verbesserung einer Benutzungsschnittstelle einen Usability-Experten hinzuzuziehen. Zusätzlich sollte auf die Qualität ergonomischer Maßnahmen und auf eine fachliche Ausbildung (z. B. ein Psychologiestudium mit Schwerpunkt Ergonomie) derjenigen Personen geachtet werden, die ergonomisch aktiv sind.

Inhalt dieses Artikels

  1. Fluchtlinien und Abstände