Maus, Stift, Touch­pad, Touch­screen und Co.: ergono­mi­sche Anforderungen an Eingabe­geräte

Wer täglich acht Stunden mit der Maus arbeitet, sollte das entspannt und bequem tun können. Deshalb sind Form, Größe und Position wichtig bei einer ergonomischen Maus.

  • Fachliche Grundlagen
  • Rechtliche Grundlagen

Für Schnellleser/innen:
Beim Arbeiten mit der Maus kann man viele Fehler machen, die sich später in Schmerzen in der Hand und im Arm niederschlagen. Deshalb ist auch die Platzierung der Maus wichtig. Und natürlich die Maus selbst. Es gibt ergonomische Spezialmäuse, aber auch alternative Eingabegeräte, die zu empfehlen sind. Zudem gibt es eine Reihe von Tipps, die helfen, übermäßigen Beanspruchungen vorzubeugen – von der Unterarmauflage über regelmäßige Bildschirmpausen bis zur richtigen Sitzposition. Ergonomische Mäuse sind heute die Regel. Doch inzwischen stellt sich die Arbeit an Smartphones und Tablets als problematischer dar. Hier gelten ebenfalls Grundregeln der Ergonomie bei der Bedienung. Die werden aber selten beachtet. Dabei kann es hier genauso zu dauerhaften Gesundheitsschäden an Hand und im Arm kommen wie bei der Mausbenutzung.