Sommerhitze

Durch den Klimawandel nehmen die heißen Sommertage auch hierzulande zu. Wer aber am Arbeitsplatz im Büro der großen Sommerhitze schutzlos ausgeliefert ist, für den wird die Arbeit dann häufig zur Dauerplage.

Für Schnellleser*innen
An vielen Büroarbeitsplätzen ist es im Sommer viel zu heiß. Das schränkt die Leistungsfähigkeit ein und für die Beschäftigten sind damit gesundheitliche Gefahren verknüpft. Der Arbeitgeber hat für gesundheitlich zuträgliche Raumtemperaturen zu sorgen und entsprechende Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Die  Technische Regel für Arbeitsstätten (ASR A3.5) liefert dazu einen Orientierungsrahmen und schützt jetzt stärker vor Sommerhitze. Danach sollten in Arbeitsräumen nicht mehr als 26 Grad Celsius gemessen werden. Zum Schutz vor Sommerhitze kommen vor allem technische und organisatorische Lösungen in Frage. Diese sind mit einer Gefährdungsbeurteilung festzulegen. Auch Betriebs- und Personalräte können aktiv werden.

Mehr erfahren und aktiv werden