Stehen und Sitzen

Wann ist eine Fußstützen beim Sitzen erforderlich?

verstellbare Fußstütze
Bild 1: Normgerechte verstellbare Fußstütze, Stufenlos höhenverstellbar mit aufgerauter Trittfläche und Aussparung für Fußschalter für ein Diktiergerät.
  • © wedo, Modell Relax

Höhenanpassbare Arbeitstische ein Muss

Wenn der Arbeitstisch nicht höhenverstellbar ist, kann eine Fußstütze den Ausgleich zwischen Tischhöhe und Boden herstellen und damit eine einwandfreie Sitzhaltung ermöglichen. Vor allem kleinere Menschen benötigen sie, damit sie die Füße beim Sitzen ganzflächig aufsetzen können. Wenn sich unterschiedlich große Menschen einen Arbeitsplatz teilen müssen, bieten sie Vorteile. Eine solche Lösung sollte allerdings eine Ausnahme bleiben: höhenverstellbare Arbeitstische sind im Büro ein ergonomisches Muss und eine Mindestanforderung an den Stand der Technik. Wer einen Arbeitsplatz zu Hause einrichtet, für den kann eine Fußstütze hilfreich sein, um am Tisch arbeiten zu können.

Fußstützen sind eine Notlösung

Gesundheitsexperten warnen vor Fußstützen beim Sitzen und kritisieren, dass sie die Bewegungsfreiheit und damit das dynamische Sitzen einschränken, weil sie eine bestimmte Beinhaltung und Fußstellung vorgeben. Dies könne zu Ermüdungserscheinungen führen, die Blutzirkulation beeinträchtigen und Durchblutungsstörungen verursachen.

Vor allem zu kleine Fußstützen schränken entlastende Fußbewegungen ein. Wenn eine Fußstütze gebraucht wird, muss die Fußplatte in Höhe und Neigungswinkel leicht verstellbar sein. Auf jeden Fall sind Fußstützen im Büro eine Notlösung. Sie machen die Extravorrichtungen für die Füße in der Regel überflüssig. Es gibt auch Tischmodelle mit Sondermaßen für den Verstellbarkeitsbereich.

 

 

 

Mehr erfahren und aktiv werden