Flächenbedarf Büro: Raum und Arbeits­platz

Luftraum

Selbstverständlich sollte die Größe eines Büroraums für die dort übliche sitzende Tätigkeit ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft für alle Anwesenden - auch Kunden - zur Verfügung stehen. Dazu ist eine entsprechende Grundfläche und lichte Höhe erforderlich. Raumhöhe, Fenstergrößen und Raumtiefen bestimmen mit, ob mit natürlicher – sogenannter freier – Lüftung über die Fenster der notwendige Sauerstoffgehalt der Luft gehalten werden kann. Sind die Anforderungen hier nicht ausreichend, muss eine raumlufttechnische Anlage (Belüftungsanlage) für regelmäßigen Luftaustausch sorgen.

Gesetzliche Anforderungen an den Luftraum und Technische Regeln

Schutzziel Arbeitsstättenverordnung: Anhang 1.2

Arbeitsräume müssen eine ausreichende Grundfläche und eine, in Abhängigkeit von der Größe der Grundfläche der Räume, ausreichende lichte Höhe aufweisen, so dass die Beschäftigten ohne Beeinträchtigung ihrer Sicherheit, ihrer Gesundheit oder ihres Wohlbefindens ihre Arbeit verrichten können.

Konkrete Richtwerte (vgl. Technische Regeln ASR A1.2, ASR A3.6 sowie auch DGUV-I 215-410, VBG-Fachwissen Arbeitsstätten sicher planen, VBG Fachinfoblatt Klimaanlage, Opfermann/Streit: Arbeitsstätten)

Luftraum sitzende Tätigkeit: mindestens 12 m³ bei Luftwechsel durch Fensterfugen (ASR A1.2), Empfehlung bei neuen Gebäuden 20 m³ pro Person bei freier Lüftung

Lichte Höhe: bei Räumen bis 50 m² mindestens 2,5 m (ASR A1.2),

Raumtiefe: maximal bei freier Lüftung über einseitige Fenster 2,5 x Höhe (ASR A3.6)

Luftwechsel: Einzelbüro 40 m³ pro Stunde und Person und Großraumbüro 60 m³ pro Stunde und Person Grundfläche

Arbeitsräume: mindestens 8 m², jeder weitere Arbeitsplatz im Raum mindestens 6 m² (alle Arbeitsplätze außer Büro) (ASR A1.2)

Mehr erfahren und aktiv werden