Büro-Arbeitsstuhl

Bewegung und Entspannung im Arbeitsalltag sind natürlich wesentlich, um dem Risiko von Rückenschmerzen zu entkommen. Der richtige Bürostuhl hilft aber auch dabei, Muskel-Skelett-Erkrankungen vorzubeugen.

  • Möglichkeiten Interessenvertretung
  • Fachliche Grundlagen
  • Rechtliche Grundlagen

Für Schnellleser/innen:
Irgendein Bürostuhl sollte es aber nicht sein. Die Mindestvoraussetzungen sind, dass der Bürostuhl den Körper und die Wirbelsäule abstützt, vor Fehlhaltungen schützt, wechselnde Sitzhaltungen und Bewegung fördert und individuell anzupassen ist. Ein guter, also ergonomischer, Bürostuhl lässt sich in der Höhe, in der Sitztiefe und in der Sitzneigung verstellen, hat eine hohe und regulierbare Rückenlehne mit Lendenbausch, lässt sich leicht bedienen, rollt nicht ungewollt weg und verfügt über eine Synchronmechanik – lehnt man sich nach hinten, neigt sich die Sitzfläche nach hinten. Mittlerweile gibt es auch Bürostühle, die sich von selbst bewegen – für all jene, die vor lauter Arbeiten das Bewegen vergessen.