Alternative und Sonder-Sitzmöbel

Dynamisch Sitzen statt Haltungsmonotonie

Dynamisch Sitzen statt Haltungsmonotonie Wer dauerhaft in Rundrückenhaltung sitzt, belastet erheblich seine Wirbelsäule und Bandscheiben. Arbeitswissenschaftler empfehlen deshalb dynamisches Sitzen. Dies beugt einseitigen Belastungen der Wirbelsäule vor und verbessert die Durchblutung der Muskulatur und Bandscheiben.

Durch die labile und federnde Grundlage fördern alternative Sitzmöbel das dynamische Sitzen und das aufrechte aktive Sitzen ohne Rückenlehne. Sie sind sehr bewegungsförderlich.

Sie werden als Teil der Gesundheitsförderung vielfach propagiert und viele Beschäftigte an Bildschirmarbeitsplätzen nutzen sie. Einen vollwertigen Bürostuhl mit seinen vielfältigen Einstellmöglichkeiten können sie nicht ersetzen und dürfen es auch nicht, weil zentrale Anforderungen an Ergonomie und Sicherheit nicht erfüllt werden.

Bewegende Hocker

Dynamik ins Sitzen bringen bewegliche Hocker, die es mittlerweile auch mit Rückenlehnen und Rollen gibt. Sie fördern ganz besonders das aufrechte und bewegte Sitzen und tragen zur Rückengesundheit bei.

Ob pendeln auf einem Tellerfuß, schwingen in alle Richtungen, federn nach unten und oben oder die per Sensoren selbsttätige Bewegung – allen ergonomischen Hockern ist gemeinsam, dass der Rücken stets aktiv bleibt weil die Benutzer durch ausgleichende Bewegungen die Balance halten müssen. Es werden verschiedene Muskelgruppen immer wieder be- und entlastet und der häufige Haltungswechsel sorgt für Muskulaturtraining und Durchblutung und beugt Verspannungen vor.

So kann sich die Stehhilfe Move per tellerförmigem Fuß nach allen Seiten neigen und ermöglicht viel Bewegungsfreiheit für alle, die gerne mal schnell zwischen Sitzen und Stehen wechseln wollen. Mit den Füßen auf dem Boden wird der Stuhl mit dem Oberkörper aufrecht gehalten. Move verfügt über einen großen Höheneinstellbereich. Ein Plus immer dann, wenn Arbeitstische per Knopfdruck die Steh-Sitz-Dynamik zulassen. Auf Dauer allerdings kann hier die Haltearbeit der Rückenmuskulatur zur Fehlbeanspruchungen führen.

Bild 1: Alternatives Sitzmöbel: Move als Stehhilfe und Sitzalternative für zwischendurch. (Quelle: Stokke)

Mit dem Swopper läßt es sich sanft schwingen und federn. Die Sitzachse ist im Fußbereich beweglich gelagert und ermöglicht Bewegungen in alle Richtungen. Er bleibt dabei allerdings fest stehen. Man sitzt mittig auf dem schwingenden Hocker, so dass das Untergestell als Verlängerung der Wirbelsäule fungiert. Diese Sitzhaltung begünstigt tiefes Atmen und somit eine bessere Versorgung mit Sauerstoff, was der Leistungsfähigkeit zu Gute kommt. Der Stuhl fördert die Bewegung, ausbalancierend kommt ein Benutzer hier auf mindestens doppelt so viel Haltungswechsel wie bei einem herkömmlichen Stuhl.

Der Swopper lässt sich auf das Gewicht des Nutzers einstellen, die Bewegungswiderstände sind somit individuell abstimmbar. Die Sitzhöhe lässt sich einstellen und sollte so gewählt werden, dass die Füße flach auf dem Boden stehen und sich die Knie etwas unterhalb der Hüften befinden. Die Federhärte kann an dem Körpergewicht ausgerichtet werden. Zudem ist noch die horizontale Beweglichkeit zu verstellen. Das Produkt entspricht den Sicherheitsanforderungen und Maßvorgaben für Büromöbel entsprechend den Normen. Bereits in den neunziger Jahren erhielt der Swopper den Innovationspreis der Bundesregierung und Auszeichnungen von der Aktion Gesunder Rücken. Den Swopper gibt es als Hocker, Modelle mit Rückenlehne und Rollen sind ebenfalls zu haben.

Bild 2: Swopper als Hockervariante. (Quelle: Aeris)

Der Boogie Bioswing verfügt über ein Sitzwerk, das bereits auf kleinste Körperschwingungen wie den Herz- und Atemrhythmus anspricht und sie als belebende Impulse wieder an den Körper zurückgibt. Hier ist keine aktive Bewegung mehr notwendig, der Stuhl regt quasi automatisch zur Bewegung an. Die positive Wirkung der Bioswing Sitzsysteme auf Muskulatur und Nervensystem wurden nachgewiesen, das System erhielt den bayerischen Staatpreis mit Goldmedaille für wissenschaftlich-technische Innovation 2006. Ein vollwertiger Bürosessel ist ebenso zu haben wie ein Hocker für spezielle Arbeitsaufgaben oder als Abwechslung im Büro.

Bild 3: Boogie mit Bioswing Technik. (Quelle: Haider)