Unfallverhütungsvorschriften – DGUV Vorschriften und Regelwerk der gesetzlichen Unfallversicherungsträger

Neue Systematik des Vorschriften- und Regelwerks

Das Regelwerk der UV-Träger ist durch Nummerierung der Vorschriften strukturiert. Systematisch ist das Regelwerk in Ebenen gegliedert:

  1. Unfallverhütungsvorschriften – DGUV-Vorschriften: rechtsverbindlich
  2. Regeln der Unfallversicherungsträger – DGUV-Regeln: erläuternd, Stand der Technik,
  3. Informationsschriften – DGUV Informationen, Fachinformationen: erläuternd, Hinweise und Empfehlungen für die Anwendung von Regelungen für Branchen und Zielgruppen
  4. Grundsätze - Berufsgenossenschaftliche Grundsätze: Verfahrensmaßstäbe, erläuternd

Ergänzend gibt es seit 2016 DGUV Branchenregeln. Es sind zwar DGUV Regeln, nur mit einer anderen, anwenderfreundlichen und branchenbezogenen Ausrichtung.

Eine neue Nummerierung gilt seit 1. Mai 2014. So wird die alte BGI 650 „Bildschirm- und Büroarbeitsplätze - Leitfaden für die Gestaltung“ zur DGUV Information 215-410 - 2 steht für Information und 15 für Fachbereich Verwaltung; die Nummer der Schrift wird vom Fachbereich festgelegt. Es sind Empfehlungen ohne Rechtsverbindlichkeit, mit welchen Maßnahmen die Pflichten im Arbeits- und Gesundheitsschutz erfüllt werden sollen.

Systematik der Nummerierung für DGUV Regelwerke:

1xx-xxx = DGUV-Regeln
2xx-xxx = DGUV-Informationen
3xx-xxx = DGUV-Grundsätze

Zuständige Fachbereiche der DGUV
x01-xxx = Bauwesen
x02-xxx = Bildungseinrichtungen
x03-xxx = Energie, Textil, Elektro, Medienerzeugnisse
x04-xxx = Erste Hilfe
x05-xxx = Feuerwehren, Hilfeleistungen, Brandschutz
x06-xxx = Gesundheit im Betrieb
x07-xxx = Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege
x08-xxx = Handel und Logistik
x09-xxx = Holz und Metall
x10-xxx = Nahrungsmittel
x11-xxx = Organisation des Arbeitsschutzes
x12-xxx = Persönliche Schutzausrüstungen
x13-xxx = Rohstoffe und chemische Industrie
x14-xxx = Verkehr und Landschaft
x15-xxx = Verwaltung

Mehr erfahren und aktiv werden