Unfallverhütungsvorschriften – DGUV Vorschriften und Regelwerk der gesetzlichen Unfallversicherungsträger

Unfallverhütungsvorschriften sind rechtsverbindliche Vorschriften der Unfallversicherungsträger für ihre Mitgliedsbetriebe mit branchen- oder verfahrensspezifische Anforderungen an die Sicherheit und den betrieblichen Gesundheitsschutz.

  • Möglichkeiten der Interessenvertretungen
  • Fachliche Grundlagen
  • Rechtliche Grundlagen

Für Schnellleser/innen:
Unfallverhütungsvorschriften, von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen erlassen, können nur nach einem festgelegten und aufwendigen Verfahren erlassen werden. Sie sind Rechtsnormen und gelten für Unternehmer und Versicherte. Die Unfallversicherungsträger haben ein strukturiertes Regelwerk. Danach sind die Unfallverhütungsvorschriften – DGUV-Vorschriften rechtsverbindlich. Die DGUV-Regeln erläutern den Stand der Technik. Die DGUV Informationen geben Hinweise und Empfehlungen für die Anwendung und die Berufsgenossenschaftlichen Grundsätze erläutern Verfahrensmaßstäbe.

Mehr erfahren und aktiv werden