Ersthelfer

Anzahl, Ausbildung und Bestellung der Ersthelfer

Die Anzahl der Ersthelfer hängt von der Gefahrklasse des Betriebes und der Zahl der Beschäftigten ab, die sich zu Betriebszeiten im Unternehmen befinden. Es müssen zur Verfügung stehen

  • bei 2 bis 20 anwesenden Beschäftigten: mindestens ein Ersthelfer zur Verfügung stehen und
  • bei mehr als 20 anwesenden Beschäftigten: 5 % in Verwaltungsbetrieben und 10 % der anwesenden Beschäftigten in Produktionsbetrieben.

Mit anwesenden Beschäftigten sind die gemeint, die sich zu den Betriebszeiten im Unternehmen befinden. Ersthelfer müssen in allen Arbeitsschichten, Standorten, Stockwerken und auch zu Urlaubszeiten und in mobilen Einsatzorten in Fremdbetrieben anwesend sein, wenn dort keine Ersthelfer anderer Unternehmen vorhanden sind. Beim Einsatz von Beschäftigten in Fremdbetrieben kann in Absprache mit dem Fremdunternehmen auf die dortigen Ersthelfer zurückgegriffen werden.

Ersthelfer müssen ausgebildet sein. Die Ausbildung zum Ersthelfer besteht aus dem Erste-Hilfe-Lehrgang (9 Unterrichtseinheiten). Die Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen von Führerscheinbewerbern reicht hierfür nicht aus. Um Ersthelfer zu bleiben ist eine Fortbildung spätestens alle 2 Jahre durch das so genannte Erste-Hilfe-Training (9 Unterrichtseinheiten) erforderlich. Beide Lehrgänge können nur durch speziell dazu ermächtigte Stellen durchgeführt werden. Diese finden Sie auf der Liste der Ermächtigten Stellen (§ 26 Abs. 2, DGUV Vorschrift 1). Ausbildung und Fortbildung sind im Betrieb zu dokumentieren, um die Umsetzung nachzuweisen.

Die Aus- und Fortbildung in Erster Hilfe erfolgt durch die von den Unfallversicherungsträgern ermächtigten Stellen. Das sind u.a. Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfall Hilfe oder der Malteser Hilfsdienst. Die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen übernehmen für ihre Mitgliedsbetriebe die Kosten.

Rolle im betrieblichen Gesundheitsschutz

Ersthelfer sind ehrenamtlich im Unternehmen tätig. Sie arbeiten mit den Betriebsärzten zusammen. Mitglieder im Arbeitsschutzausschuss sind sie nicht. Ihre Benennung unterliegt nicht der Mitbestimmung der Interessenvertretungen.

Die Tätigkeit der Ersthelfer muss in die Gefährdungsbeurteilung aufgenommen werden.

Inhalt dieses Artikels

  1. Verpflichtung und Aufgaben der Ersthelfer
  2. Anzahl, Ausbildung und Bestellung der Ersthelfer

Mehr erfahren und aktiv werden