Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie und Nationale Arbeitsschutzkonferenz

Ergebnisse der GDA

Eine erhöhte Zahl von Betriebsbesuchen in den Branchen, in denen die Arbeitsprogramme laufen, öffentliche Veranstaltungen, Handlungshilfen, Beispiele guter Praxis und die abgestimmten Leitlinien für das Aufsichtshandeln sind die bisherigen Ergebnisse aus der GDA und den Aktivitäten von Bund, Ländern und Unfallversicherungsträgern. Dazu gehören z.B.

  • Leitlinie „Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation“
  • Leitlinie „Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes“
  • Leitlinie „Beratung und Überwachung bei psychischer Belastung am Arbeitsplatz“
  • Leitlinienpapier zur Neuordnung des Vorschriften- und Regelwerks im Arbeitsschutz.
  • Rahmenvereinbarungen über das Zusammenwirken der staatlichen Arbeitsschutzbehörden und der Unfallversicherungsträger
  • Gemeinsame Leitlinien für ein abgestimmtes planvolles Aufsichtshandeln und eine gleichwertige Umsetzung von Arbeitsschutzvorschriften

An die Betriebe richten sich die Praxishilfen der GDA (einige Beispiele):

  • GDA-ORGAcheck - Arbeitsschutz mit Methode ––– zahlt sich aus
  • GDA Empfehlungen zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung
  • GDA Werkzeug- und Informationsmappe "Gesunde Büroarbeit“ mit Check „Gesunde Büroarbeit“
  • GDA Gesprächsleitfäden „Sicher fahren und transportieren“
  • Muster „Pflichtenübertragung“   
  • Muster "Arbeitsschutzaufgaben und Zuständigkeiten"
  • Muster „Bestellung zur Betriebsärztin/zum Betriebsarzt“  
  • Muster „Bestellung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit“

und weitere wie www.gdabewegt.de Handlungshilfen zum Programm: „Denk an mich. Dein Rücken.“

Die Arbeit der GDA wird evaluiert.

Textquelle: GDA Portal und GDA-Papiere. Weitere Informationen zu den Arbeitsprogrammen und dem aktuellen Stand der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie finden Sie unter www.gda-portal.de

Mehr erfahren und aktiv werden