Dokumentation der Gefährdungsbeur­teilung

Mit einer Gefährdungsbeurteilung werden mögliche Gefährdungen am Arbeitsplatz ermittelt und Maßnahmen eingeleitet, um Unfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen zu verhindern. Nicht zu vergessen die Überprüfung. All das muss dokumentiert werden.

  • Möglichkeiten der Interessenvertretungen
  • Fachliche Grundlagen
  • Rechtliche Grundlagen

Für Schnellleser/innen:
Alle Betriebe sind zur Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung verpflichtet. Ausnahmen gelten nur für Betriebe mit zehn oder weniger Beschäftigten. Es wird empfohlen, die Gefährdungen und Belastungen zu beschreiben, eine Risikobewertung vorzunehmen, Schutzziele festzulegen, konkrete Maßnahmen und Verantwortliche zu nennen, Termine festzusetzen und die Ergebnisse der Kontrolle festzuhalten.

Mehr erfahren und aktiv werden