Betriebsbegehung

Inhalte der Begehungen

Schwerpunkt Arbeitssicherheit und Ergonomie

Schwerpunkte sind in der Regel zu prüfen, ob die festgelegten Schutzmaßnahmen und die Vorschriften und Regeln der Unfallversicherungsträger und des Staates eingehalten werden. Es geht also um die Prüfung auf Mängel in der Arbeitssicherheit und körperlichen Gefährdung. Dazu gehört auch die Kontrolle, ob die Schutzausrüstung getragen wird und Verhaltensanweisungen umgesetzt werden.

Es ist sinnvoll, dass die Fachkraft für Arbeitssicherheit regelmäßig orientierende Messungen von Beleuchtungsstärke, Raumklima oder Lärm vornimmt, das kann während einer Begehung durchgeführt werden.

Abläufe beobachten und Beschäftigte einbeziehen

Nicht alle Gefährdungsfaktoren sind offensichtlich. Die Beteiligung und Befragung der Beschäftigten ist daher ein wichtiger Bestandteil der Begehung. Die Beobachtung von Arbeitsabläufen kann notwendig sein, um mögliche Gefährdungen aus Prozessen und dem Verhalten von Mitarbeiter/innen zu erkennen. Das muss eingeplant werden. Hinweise und Beschwerden von Beschäftigten können darüber hinaus aufgenommen werden. Zudem ist zu beachten, dass Beschäftigte auch die Pflicht haben, auf Mängel hinzuweisen, und das Recht, Verbesserungsvorschläge zu machen. (vgl. Arbeitsschutzgesetz und DGUV Vorschrift 1)

Die Begehungen sollten auch das Unfall- und Krankheitsgeschehen mit einbeziehen.

Kontrolle bei psychischen Gefährdungen nur anonym

Was Betriebsbegehungen nur bedingt erfassen können, sind beispielsweise psychische Belastungsfaktoren oder die Arbeitszeitpraxis. Denkbar ist, dass Hektik oder stressige Umgebungsbedingungen bei einer Begehung auffallen und dann festgehalten werden. Weiterführende Befragungen der Beschäftigten nach psychischen Belastunten sollten in dieser Situation nicht erfolgen. Um hier offene Antworten zu erhalten, ist Anonymität erforderlich, besonders wenn es um Konflikte oder Führungsverhalten als Belastungsfaktor geht. Die Wirksamkeitskontrolle von Schutzmaßnahmen bei diesen Faktoren muss anderweitig sichergestellt werden.

Dokumentation - Mängelprotokoll

Das Ergebnis der Betriebsbegehung wird dokumentiert, am besten auf einem tabellarischen Formblatt mit

  • Mängeln
  • vorgeschlagene Maßnahmen
  • Verantwortliche für die Umsetzung
  • Fristen der Umsetzung

Muster-Formblätter sind bei den Unfallversicherungsträgern und bei der GDA im Internet verfügbar. Das Begehungsprotokoll sollte den Verantwortlichen recht schnell zur Verfügung stehen. Es kann dann in der nächsten Sitzung des Arbeitsschutzausschusses weiterbearbeitet werden.

Mehr erfahren und aktiv werden