Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen

Ziel der arbeitsmedizinischen Vorsorge ist es, arbeitsbedingte Erkrankungen einschließlich Berufskrankheiten zu erkennen und zu verhüten.

Für Schnellleser*innen
Bei der arbeitsmedizinischen Vorsorge wird zwischen Pflicht-, Angebots- und Wunschvorsorge unterschieden. Beschäftigte müssen nur an der Pflichtvorsorge teilnehmen. Befund oder Diagnose haben auf der Vorsorgebescheinigung, die der Arbeitgeber erhält, nichts zu suchen. Untersuchungen zum allgemeinen Gesundheitszustand sind nicht Aufgabe der Betriebsärzt*innen oder Allgemeinmediziner*innen. Auch die Feststellung der Eignung oder Tauglichkeit für bestimmte Tätigkeiten gehören nicht zur arbeitsmedizinischen Vorsorge.

Mehr erfahren und aktiv werden