Mitmischen, einmischen – Arbeit mitgestalten

Unterstützung suchen

Abteilungen sind chronisch unterbesetzt, Abhilfe ist nicht in Sicht. Noch mehr und länger arbeiten, an freien Tagen in den Betrieb kommen und Arbeit auch zu Hause erledigen, ist keine gute Idee. Wer durch Überlastung gesundheitliche Beschwerden hat und um seine Gesundheit und Leistungsfähigkeit fürchtet, sollte sich unbedingt Unterstützung suchen.

Ansprechbar sind

  1. der direkte Vorgesetzte, die Personalabteilung
  2. Betriebs-/ Personalräte
  3. der Betriebsarzt oder -ärztin
  4. die Fachkraft für Arbeitssicherheit 
  5. der/die Sicherheitsbeauftragte

Betriebsärzte unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht, das kann helfen im Vertrauen über Probleme bei der Arbeit zu sprechen. Es empfiehlt sich, den Vorgesetzten über einen Termin beim Betriebsarzt zu informieren.

In manchen Betrieben gibt es weitere Ansprechpartner, etwa

  • Konflikt- oder Mobbingbeauftragter,
  • Integrationsmanager,
  • Beauftragte für Betriebliches Eingliederungsmanagement,
  • psychologische Ersthelfer,
  • betriebliche Sozialbetreuung oder
  • externe Betreuungsdienste.

Wirksamer als die Initiative eines Einzelnen kann es sein, wenn sich ein Team zusammenschließt und sich gemeinsam auf ein Vorgehen verständigt.