Den Arbeitsplatz einrichten und ergonomisch sitzen – im Büro, zu Hause und unterwegs

Unterwegs arbeiten

Für viele Büroarbeiter und Büroarbeiterinnen ist längst nicht mehr nur das Büro der einzige Arbeitsplatz. Sie klappen das Notebook im Zug auf, klemmen es vors Lenkrad im Auto oder schreiben auf dem Schoß. Von optimaler und entspannter Arbeitshaltung ist das weit entfernt und sollte nur in Ausnahmefällen geschehen.

Wer im Auto oder im Zug arbeitet, sollte einige Regeln beherzigen:

  • Sich Platz schaffen. Auch Ellenbogen brauchen Freiraum. 
  • Wann immer möglich eine Zusatztastatur und Maus nutzen. 
  • Netbooks, Subnotebooks oder Ultra Mobile PC eignen sich für Büroarbeit wegen der kleinen Bildschirmanzeige und kleinen Tastatur nicht. Zum kurzen Mailcheck unterwegs sind sie akzeptabel. 
  • Das Notebook: Der Bildschirm sollte entspiegelt sein, die Anzeige sollte eine große Helligkeit besitzen, die Tasten sollten positiv beschriftet sein (helle Tasten, dunkle Beschriftung), das Gewicht sollte drei Kilogramm nicht überschreiten. 
  • Nach längeren Autofahrten empfiehlt es sich, im Stehen zu arbeiten, ansonsten am Tisch und sei es in einer Raststätte. Wer mit dem Auto anhalten und arbeiten muss, sollte auf den Beifahrersitz wechseln, dort ist mehr Platz. 
  • Im Zug ist an den Sitzplätzen mit Tischen mehr Platz, um das Notebook, eventuell mit zusätzlicher Maus und Tastatur aufzustellen, als an normalen Sitzplätzen, besonders dann, wenn es sich um Notebooks mit größeren Bildschirmen handelt. 
  • Ob im Zug oder im Auto: Spiegelungen und Reflexionen auf dem Bildschirm vermeiden, das ermüdet die Augen. Und auf den Mindestabstand zwischen Augen und Bildschirm achten. 

Das Notebook auf dem Schoß zu platzieren, ist keine gute Idee. Wer länger in dieser Haltung arbeitet, riskiert Schulter- und Nackenverspannungen und Kopfschmerzen.