ergo online
Arbeit im Büro gesund gestalten

Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie der Intergrata-Stiftung

Am 8. November 2001 erhielt ergo-online den „Dr. Wolfgang Heilmann-Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie“ (2.Preis).

Die Auszeichnung wurde von der Integrata-Stiftung verliehen. In der Begründung heißt es, dass ergo-online die Intentionen des Dr. Wolfgang Heilmann Preises in mehrfacher Hinsicht erfüllt: "In diesem Sinne stellt der Online-Informationsdienst www.ergo-online.de aus der Sicht des Kuratoriums ein ausserordentlich geglücktes Projekt dar, das sich nun nach dreijähriger Laufzeit zu einem erstrangigen, internet-gestützten Wissensvermittler zu Fragen der humanen Gestaltung von IT-Arbeitsplätzen  entwickelt hat.“  

 

Laudatio für den ergo-online-Informationsdienst

gehalten von Herrn Dr. Peter R. Walti, Management and Legal Consultant to the IT-Services and Telecom Industries, CH-Zürich, Mitglied des Kuratoriums der Integrata-Stiftung

 

ergo-online – Online-Informationsdienst zur Bildschirmarbeit

Einen anderen Ansatz zum Wissensmanagement wählte die zweite Arbeit, die heute ebenfalls - ex aequo im zweiten Rang - ausgezeichnet werden soll: Es handelt sich dabei um das - unter der Leitung von Professor Dr. Hardo Sorgatz - im Februar 1998 unter der Bezeichnung www.ergo-online.de begonnene Projekt. Dieses hat den Aufbau und den Betrieb eines aktuellen Online-Informationsdienstes zum betrieblichen Gesundheitsschutz mit dem Schwerpunkt Bildschirmarbeit zum Ziel. Es soll allen Beteiligten des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, sowohl den Unternehmen und ihren Verbänden, als auch den Beschäftigten und ihren Interessensvertretungen als Informationsquelle dienen. Ergo-online will den Benutzer einen einfachen und aktuellen Zugriff auf Fachinformationen ermöglichen, die in der Regel schwer zugänglich und einem schnellen Wandel unterworfen sind. Praxisrelevante Informationen, die z.B. bei Forschungsinstituten oder staatlichen Stellen zu beschaffen sind, sollen themen-, adressaten- und mediengerecht aufbereitet werden und allen Interessenten kostenlos im Internet zur Verfügung gestellt werden.

ergo-online als Fachinformationsdienst Arbeit und Gesundheit konzentriert sich auf den betrieblichen Gesundheitsschutz in den Bereichen Büro, Verwaltung und Dienstleistungen. Der Schwerpunkt liegt auf Tätigkeiten und Arbeitsbedingungen, bei denen in erster Linie Informationen be- und verarbeitet werden. In diesem wachsenden Segment der Informationsarbeit ist heute fast jeder Arbeitsplatz mit einem Bildschirm ausgestattet. Die mit dem steigenden Anteil an Bildschirmarbeit verbundenen gesundheitlichen Belastungen stellen nicht nur Risiken für die betroffenen ArbeitnehmerInnen dar, sondern auch für die Betriebe, deren Kosten durch Krankheits- und Ausfallzeiten nicht unwesentlich belastet werden. Um diese Risiken zu begrenzen bzw. auszuschalten, besteht ein hoher Informationsbedarf im Hinblick auf die erforderliche präventive Gestaltung der Arbeitsbedingungen und auf ein betriebliches Gesundheitsmanagement unter Beteiligung aller Betroffenen. Von grossem Interesse sind aber auch die in diesem Zusammenhang erlassenen vielen neuen Richtlinien zum Gesundheitsschutz und zur Arbeit am Bildschirmarbeitsplatz, die mittlerweile auch in nationales Recht übergegangen sind. Damit stehen Betriebe und Verwaltungen vor neuen Aufgaben, die als zwingende Anforderungen umzusetzen sind. Bei der zur Zeit noch weitgehend vorherrschenden Unsicherheit und dem notwendigen Aufklärungsbedarf will ergo-online hierbei eine wichtige Hilfestellung bieten. Darüber hinaus hat sich der betriebliche Gesundheitsschutz auch am Stand der Technik und Arbeitsmedizin sowie an sonstigen gesicherten arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen zu orientieren. Für die Verantwortlichen in den Betrieben bedeutet dies die Notwendigkeit, wesentlich zeitnäher an aktuelle Erkenntnisse, z.B. Statistiken über gesundheitliche Auswirkungen, Ergebnisse von Forschungsprojekten oder neue technische Entwicklungen, zu gelangen. Viele der erforderlichen Informationen sind über die verschiedensten Quellen verstreut und erfordern eine gewisse Aufarbeitung, um effektiv genutzt werden zu können. Zudem veraltet das relevante Wissen in Zeiten beschleunigter Technikentwicklung sehr schnell, muss also permanent aktualisiert und auf dem Laufenden gehalten werden.

Vor diesem Hintergrund will ergo-online durch einen gezielten Wissenstransfer, verbunden mit einer zielgruppenspezifischen Aufbereitung, einen Beitrag zur Verbesserung des betrieblichen Gesundheitsschutzes leisten. Zielgruppe sind Arbeitgeber sowie Betriebs- und Personalräte; daneben sollen auch Berater aus Gewerkschaften und Unternehmerverbänden, Sicherheitsbeauftragte, Schwerbehindertenvertreter und interessierte ArbeitnehmerInnen angesprochen werden. Besonders betriebliche Praktiker aus Klein- und Mittelbetrieben, in denen der Arbeitsschutz selten in professioneller Form institutionalisiert ist, sollen vom Informationsangebot profitieren.

Der Informationsdienst bedient deshalb eine Reihe von Wissenssparten: von den rechtlichen Anforderungen, über die Arbeitsplatzanalysen und –gestaltung, Software-Ergonomie, Gesundheitsvorsorge, Beschwerden und Krankheiten bis hin zu Forschungsprojekten und –ergebnissen. Um die adressierten Zielgruppen gezielt bedienen zu können, wird eine für die Internetpräsentation optimierte, dreistufige Wissensaufbereitung vorgenommen. Zunächst werden eingehende Artikel und relevante Themen mit Hintergrundwissen angereichert und journalistisch überarbeitet. Dann wird der Text in einen speziellen, dem Nutzerkreis geläufigen ergo-online-Stil umformuliert.

Als letzte Stufe erfolgt die Einsetzung des Textes in die Link-Struktur der Site. Dabei wurden die Seh- und Denkgewohnheiten der Benutzer mitbeachtet und das Wissen um die richtige Kombination von Content und Design mitberücksichtigt. Getreu dem Grundsatz der ergonomischen Darstellung des Inhaltes, wurden die software-ergonomischen Grundsätzen (aus der DIN EN ISO 9241) bei der Festlegung der verschieden Wege zu den gewünschten Informationen und Dokumenten umgesetzt.

So besteht 1) bei der Webpage ein visueller Einstieg: Die BenutzerInnen können über ein Bild eines Büroarbeitsplatzes (genannt Imagemap) die gewünschten Gegenstände, über die sie nähere Informationen wünschen, per Mausklick auswählen.
2) Die Suchfunktion: Alle Dokumente von ergo-online wurden von den AutorInnen mit Deskriptoren gekennzeichnet, so dass Dokumente gezielt nach (einem oder mehreren) Schlagworten gesucht werden können. Die Liste der verwendeten Schlagworte steht ebenso wie eine Hilfefunktion unterstützend zur Verfügung.
3) Der hierarchische, verzeichnisorientierte Zugang: Alle Dokumente sind thematischen Kategorien zugeordnet, teilweise in mehrere Hierarchiestufen gegliedert. Diese sind in Form von hierarchischen Menüs (Verzeichnissen) erreichbar.
4) Das alphabetisches Lexikon: Alle Dokumente sind auch über alphabetische sortierte Listen, quasi in Form eines Lexikons, aufzufinden.
5) Das Explorer-Modell: Ähnlich wie das bekannte Windows Programm „Explorer“ bietet ergo-online eine Oberfläche und Bedienung zum Zugriff auf die Dokumente an. Darüber hinaus bietet ergo-online schliesslich den AnwenderInnen über eine ausführliche Hilfefunktion sowie über eine geführte Tour den AnwenderInnen eine Reihe von weiteren Unterstützungsfunktionen zur Navigation und Bedienung.

Das vorliegende Werk www.ergo-online.de erfüllt die Intentionen des Dr. Wolfgang Heilmann Preises und die in der Ausschreibung und den Statuten skizzierten Aufgabenstellungen in mehrfacher Hinsicht. Einmal ist es die erklärte Zielsetzung, das Wissen über die menschengerechte Nutzung der Informationstechnologien einem arbeitsnahen Mediatorenkreis mit qualitativ hochstehenden Inhalten, in leicht verständlicher Form und stets aktuell direkt am Bildschirmarbeitsplatz zugänglich zu machen. Sodann ist es die ergonomische und mediengerechte Gestaltung des Informationsangebots von ergo-online, welche darauf ausgerichtet ist, die Nutzungsgewohnheiten und technologischen Möglichkeiten des Internet im Unterschied zu Büchern oder Printmedien zu nutzen. Und schliesslich mit dem gewählten Thema betrieblichen Gesundheitsschutz im Zusammenhang mit den Bildschirmarbeitsplatz, was in sich die humane Nutzung der Informationstechnologie mit einschliesst.

Vom Inhalt her ist ergo-online auf die freie Nutzung durch Wissenschaft, Verwaltung und Praxis ausgerichtet. Hauptziel ist es dabei, die Wissensvermittlung zur ergonomischen Gestaltung des Arbeitsplatzes, wobei der Zugang keinerlei – weder individuelle Registrierung noch Benützergebühren - Beschränkungen unterworfen ist. Dabei darf der Reifegrad und die Qualität nach dreijähriger Entwicklung als recht hoch bezeichnet werden.

Nachdem sich ergo-online bereits im operativen Betrieb befindet, darf mit gutem Grund festgestellt werden, dass die Arbeit dem pragmatischen Wissenschaftsziel Rechnung trägt und die Umsetzung in der Praxis erfolgt ist. Die Nutzungszahlen belegen, dass das Angebot auch in einem hohen Masse angenommen wird. So werden zur Zeit im Durchschnitt monatlich mehr als 200'000 Seiten von 36'000 Benutzer bei ergo-online abgerufen. Besonders interessant ist dabei die Feststellung, dass die durchschnittliche Sitzungsdauer zwischen 10 und 11 Minuten liegt, was auf eine hohe Akzeptanz bei den Anwendern schliessen lässt. ergo-online gehört damit zu einer der meistgenutzten Internetdienste zum Arbeit- und Gesundheitsschutz in Deutschland. Das gesamte Vorhaben der ergo-online.de ist darauf ausgerichtet eine menschengerechte Nutzung der IT zu erreichen. Dies äussert sich namentlich, aber nicht nur in der Informationsvermittlung über die Arbeitsplatzgestaltung, Software-Ergonomie, über die Arbeits-organisation bis hin zur Gesundheitsvorsorge. Die Humanisierungswirkung von ergo-online.de zeigt sich aber auch für jedermann benutzerfreundliche Anwenderführung. Sie entspricht ihrer Qualität und dem vermittelten Inhalt der übergeordneten Zielsetzungen.

Stellt sich die Frage, inwieweit es sich bei ergo-online.de um einen Sonderfall handelt? Und ob sich dieses Modell generalisieren, d.h. auf andere Gebiete, übertragen lässt? Wenngleich das vorliegende Werk nach unserer Überzeugung das Gebiet der Arbeitsplatzgestaltung weitgehend abgedeckt hat, so erscheint es durchaus denkbar, dass das Grundkonzept weitgehend über andere Wissensgebiete anwendbar – also generalisierbar - wäre.

Zur Transparenz und Miedienkompetenz kann bestätigt werden, dass das Thema - Arbeitsplatz – medientechnisch hinreichend tief und detailliert behandelt, verständlich, folgerichtig und transparent aufbereitet wurde. Es vermittelt damit viele und vertiefte Informationen zum Problem des elektronischen Arbeitsplatzes.

Die Idee zu ergo-online.ch ist - und hier müssen wir fair sein – nicht neu. Ähnlich lautende Informationsdienste sind ebenfalls bereits in Betrieb. Neu ist dabei lediglich die Anwendung auf IT- Arbeitsplatzebene mit der Zielgruppe „mittleres Management, Personal- und Betriebsräte sowie Sicherheitsbeauftragte“.

Die Navigation auf der ergo-online Webpage ist benutzer-freundlich und transparent. Der Einstieg in jedes Thema ist jederzeit möglich und es ist absolut problemlos, zu jedem Thema – unabhängig vom Anknüpfungspunkt – interessante und aktuelle Beiträge zu finden. In diesem Sinne sind auch die Form und der Stil, wie die Webseiten abgefasst wurden, verständlich und ansprechend aufgemacht. Es macht - wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann – daher auch Spass „surfenderweise“ bei ergo-online.de zu suchen. In diesem Sinne stellt der Online-Informationsdienst www.ergo-online.de aus der Sicht des Kuratoriums ein ausserordentlich geglücktes Projekt dar, das sich nun nach dreijähriger Laufzeit zu einem erstrangigen, internet-gestützten Wissensvermittler zu Fragen der humanen Gestaltung von IT-Arbeitsplätzen entwickelt hat. Wir erachten diese Arbeit deshalb als preiswürdig und gratulieren hierzu dem Entwicklungsteam um Professor Dr. Hardo Sorgatz und ihm selbst natürlich recht herzlich.

 

Letzte Änderung: 23.2.2007

Logo Ergo Online
© 2016 Beratungsstelle für Technologiefolgen und Qualifizierung (BTQ Kassel)