ergo online
Arbeit im Büro gesund gestalten

Grundwissen
Fußstütze für Sitzen und Stehen

Autorin: Ulla Wittig-Goetz

Übersicht

  • Besonders bei kleinen Personen können Fußstützen zu einer ergonomischeren Sitzposition an zu hohen Arbeitstischen beitragen.
  • Allerdings sind höhenverstellbare Arbeitstische die bessere Lösung und ein ergonomisches Muss.
  • Fußstützen für das Sitzen sollen eine ausreichend große Stellfläche haben und verstellbar sein. 
  • Fußstützen beim Arbeiten im Stehen entlasten den gesamten Körper und die Beine.

Fußstützen an Sitzarbeitsplätzen

 
An manchen Arbeitsplätzen können Fußstützen zu einer ergonomischeren Sitzhaltung beitragen. Darauf verweist auch die Bildschirmarbeitsverordnung und fordert zwingend, dass auf Wunsch eine Fußstütze zur Verfügung zu stellen, wenn eine ergonomische Arbeitshaltung anders nicht erreicht werden kann.

Wann ist eine Fußstützen bei Sitzen erforderlich?

 
Wenn der Arbeitstisch nicht höhenverstellbar ist, kann eine Fußstütze den notwendigen Ausgleich zwischen Tischhöhe und Fußboden herstellen und damit eine einwandfreie Sitzhaltung ermöglichen. Vor allem kleinere Menschen benötigen sie, damit sie die Füße beim Sitzen ganzflächig aufsetzen können. Wenn sich unterschiedlich große Menschen einen Arbeitsplatz teilen müssen, bieten sie Vorteile. Eine solche Lösung sollte allerdings eine Ausnahme bleiben: höhenverstellbare Arbeitstische sind im Büro ein ergonomisches Muss! Wer einen Arbeitsplatz zu Hause einrichtet, für den kann eine Fußstütze zur Nutzung eines vorhandenen Tisches hilfreich sein.
 
Bild 1: Normgerechte verstellbare Fußstütze, Stufenlos höhenverstellbar mit aufgerauhter Trifffläche und Aussparung für Fußschalter für ein Diktiergerät. (Bildquelle: wedo, Modell Relax)

Fußstützen sind eine Notlösung

 
Gesundheitsexperten warnen vor Fußstützen beim Sitzen und kritisieren, dass sie die notwendige Bewegungsfreiheit und damit das dynamisches Sitzen einschränken, weil sie eine bestimmte Beinhaltung und Fußstellung vorgeben. Dies könne zu Ermüdungserscheinungen führen, die Blutzirkulation beeinträchtigen und Durchblutungsstörungen verursachen.
 
Vor allem zu kleine Fußstützen schränken entlastende Fußbewegungen ein. Wenn eine Fußstütze gebraucht wird, muss die Fußplatte muss in Höhe und Neigungswinkel leicht verstellbar sein. Auf jeden Fall sind Fußstützen im Büro eine Notlösung und höhenverstellbare Arbeitstische eine Mindestanforderung und der Stand der Technik. Sie machen die für die Füße Extravorrichtungen in der Regel überflüssig. Es gibt auch Tischmodelle mit Sondergrößen.

Fußstützen als Beinentlastung und Bewegungstrainer

 
Einige Fachleute betonen die besonderen Vorteile, die gerade Fußstützen ihren Benutzern bzw. Benutzerinnen bieten. Da die Füße in einer leicht schrägen Position auf dem Boden stehen, entlaste das die Beine und beuge Durchblutungsstörungen, Gefäßerkrankungen usw. vor. Es gibt Fußstützen, die durch eine Wipp- und Schaukelmechanik zu diesem Zweck als Bewegungstrainer genutzt werden können.
Bild 2: Fußstütze als Bewegungstrainer: Eine Seite für feste Höhe, umgedreht variabel verwendbar. Die Fußstütze ist nicht höhenverstellbar und kann deshalb nur in Einzelfällen zum Höhenausgleich genutzt werden. Sie ist zur Unterstützung der Venenpumpe geeignet. (Bildquelle: www.ergoweb.de,  Modell quickstep von Hag)

Ergonomisch und sicher

Fußstützen sollen folgende Merkmale aufweisen:

  • ausreichend groß
  • rutschfest und stabil
  • Höhe und Neigung verstellbar
  • Höhe ausgleichend

Die Größe der Stellfläche soll ausreichend sein, damit die Füße genug Platz haben, ganzflächig stehen können und sich auch wechselnde Sitzpositionen und dynamisches Sitzen einnehmen lassen. Dazu ist eine deutlich größere Fläche als die Mindestandforderung nach Norm notwendig. Der Belag muss das Wegrutschen der Füße verhindern.

Die Verstelleinrichtungen müssen einfach zu handhaben sein und dürfen sich nicht unbeabsichtigt verändern. Am besten ist es, wenn sie im Sitzen per Fuß eingestellt werden können. Höhe und Neigung müssen unabhängig voneinander reguliert werden können.

Bild 3: Fußstützen mit Ablagebügel für variable Beinpositionen und entspannter Haltung in hinterer Sitzposition. Ein Test empfiehlt sich vor dem Kauf. (Bildquelle: ergonomique, Modell ergostretch)
 
An Sitzarbeitsplätzen mit Arbeitsmitteln, die über einen Fußschalter gesteuert werden, was in Einzelfällen noch vorkommt, sind spezielle Fußstützen mit einer Aussparung für einen Fußschalter erforderlich. Er muss unverrückbar, flächenbündig und funktionsgerecht in den dafür vorgesehenen Platz eingepasst werden können.
 

Anforderungen an Fußstützen für Sitzarbeitsplätze nach Norm 

 
Fläche
  • Stellfläche mind. 45 cm breit und mind. 35 cm tief
Höhen 
  • Höhe der Vorderkante maximal 5 cm
  • Verstellhöhe bis mindestens 11 cm über dem Fußboden
  • Verstellstufen maximal 1,5 cm
  • einfache Handhabung
Neigung
  • Neigung mindestens zwischen 5° und 15°
  • Verstellstufen nicht mehr als 4°

Die richtige Einstellung macht's

 
Die Fußstütze soll so eingestellt werden, dass die Füße ganzflächig auf dem Boden stehen und Ober- und Unterschenkel mindestens einen rechten Winkel bilden.

Fußstützen für Haltungswechsel beim Stehen

 
Fußstützen beim Stehen haben eine andere Funktion als solche für den Sitzarbeitsplatz. Hier geht es um Haltungswechsel, die Beinentlastung und die Beinbewegung.   
Bild 4 und 5: Fußstützen für die Arbeit im Stehen. (Bildquelle: Office Plus)
Abwechselnde Belastung von Stand- und Spielbein ist eine gute Möglichkeit des Haltungswechsels. Die Beine werden abwechselnd be- und entlastet. Das Spielbein sollte die Möglichkeit haben es erhöht aufzustellen oder abzulegen und damit zu entlasten.
 
Im Übrigen: Das Anlehnen oder Abstützen des Oberkörpers beim Stehen entlastet und beim aufrechten Stehen sollten die Beine sind nicht ganz durchgestreckt werden. 
 
 

Ab in den Ergonomie-Fundus

Unternehmen ist generell zu empfehlen, einen "Ergonomie-Fundus" anzulegen, der auch Fußstützen enthält, damit die Mitarbeiter/-innen individuell ausprobieren können, was ihr Wohlbefinden fördert.

 

 
 

Der Servicebereich

Rechtsquellen und Normen

Gesetze und Verordnungen
  • Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV), Anhang Punkt 13

Berufsgenossenschaftliche Vorschriften, Regeln und Informationen
  • Berufsgenossenschaftliche Information BGI 650/GUV-I 650: Bildschirm- und Büroarbeitsplätze. Leitfaden für die Gestaltung. Verwaltungs-Berufsgenossenschaft und  Bundesverband der Unfallkassen 2006  

Normen
  • DIN 4556:1993:  Büromöbel. Fußstützen für den Büroarbeitsplatz. Anforderungen
  • DIN EN ISO 9241-5:1999: Ergonomische Anforderungen für Bürotätigkeiten mit Bildschirmgeräten - Teil 5: Anforderungen an Arbeitsplatzgestaltung und Körperhaltung

Literatur

Literaturmarker Zum Einlesen:  

Spath, Dieter / Bauer, Wilhelm / Braun, Martin:
Gesundes und erfolgreiches Arbeiten im Büro.
Berlin (Erich Schmidt Verlag) 2011

Verwandte Themen

Letzte Änderung: 13.4.2012

Logo Ergo Online
© 2016 Beratungsstelle für Technologiefolgen und Qualifizierung (BTQ Kassel)

Rechtsquellen
  • Bildschirmarbeits-
    verordnung

mehr
Literaturtipp
  • Spath/Bauer/Braun: Gesundes und erfolgreiches Arbeiten im Büro, Berlin 2011 
Verwandte Themen
Inhaltsverzeichnis
Bezug des Regelwerks