ergo online
Arbeit im Büro gesund gestalten

Der ver.di-Tag auf der ORGATEC: Arbeit zukunftsfähig gestalten

Am 25.10.2012 in Köln

Der Mensch hat ein Recht auf Gute Arbeit. Zukunftsfähig ist eine Arbeit, in der Wertschätzung und Respekt sowie Partizipation die Grundlage für den Erhalt der Gesundheit und die Entwicklung der Persönlichkeit sind. Das zeigt sich auch insbesondere daran, dass obwohl die Bedeutung von Innovationen für Produktivität und Ökonomie unumstritten sind, der Anstieg der Arbeitsintensität so stark ist, dass die Innovationstätigkeit darunter leidet.

Der ver.di-Innovationsbarometer zeigt den Zusammenhang von hoher Arbeitsintensität und tendenziell abnehmender Qualität der Innovationen – ablesbar beispielsweise an Kundenbeschwerden oder Rückrufaktionen - auf. Um die Innovations- und Zukunftsfähigkeit in den Unternehmen zu erhöhen, ist ein Abbau der Arbeitsbelastung, eine stärkere Beteiligung der Mitarbeiter und bessere Qualifizierung sowie mehr Wertschätzung für die Beschäftigten dringend notwendig. Das Recht auf Gute Arbeit hat ver.di 2010 in ihrer Grundsatzerklärung geltend gemacht.

ver.di lädt Sie ein, diese aktuellen Themen am Donnerstag, den 25. Oktober 2012 auf der Orgatec in Köln mit Fachexperten zu diskutieren.

An diesem Tag findet zudem eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Open Plan Office – Ein Konzept für die Zukunft oder Horrorszenario?“ statt. Neben Unternehmensvertretern wird Karl-Heinz Brandl, Leiter IKT-Projekt von ver.di, einen Impulsvortrag zum Thema „Reizüberflutung, ständiger Geräuschpegel, Verlust der Privatsphäre, Überwachungsdruck ... die dunkle Seite von Großraumbüros“ halten:

Eine Reihe von arbeitswissenschaftlichen Befragungen zeigen, dass neue Bürokonzepte und Großraumbüros vor allem durch Mängel bei der Akustik und durch fehlende Möglichkeiten des konzentrierten Arbeitens zu hohen psychischen Belastungen führen. Lärm wird als Stressfaktor Nr. 1 genannt. Häufige Unterbrechungen werden ebenfalls als Störung im Großraum genannt, sie kosten Zeit.

Ein Open Plan Office mit rein funktionalen und standardisierten Arbeitsplätzen ohne Einbezug der Beschäftigten und ohne Möglichkeiten privater Gestaltbarkeit mindert das Wohlbefinden deutlich und kann die erwarteten Produktivitätseffekte senken. Beteiligung ist ein wichtiger Faktor für Akzeptanz.

Podiumsdiskussion „Open Plan Office – Ein Konzept für die Zukunft oder Horrorszenario?“

11.00 – 12.30 Uhr
Modern Working Concepts
“Open Plan Office – Ein Konzept für die Zukunft oder Horrorszenario?”
 
Die Arbeit der Zukunft - Neue Bürokonzepte für eine Kultur von Vertrauen und Exzellenz
Axel Praus
(Managing Director, DEGW, München)
 
Schöne neue Arbeitswelt: Fluch oder Segen?
Matthias Pietzcker
(Managing Partner, Quickborner Team, Hamburg)
 
„Reizüberflutung, ständiger Geräuschpegel, Verlust der Privatsphäre, Überwachungsdruck … die dunkle Seite von Großraumbüros“
Karl-Heinz Brandl
(Leiter  IKT-Projekt, Fachbereich Telekommunikation/IT, ver.di , Berlin)
 
„Moderne Büroformen vor dem Aus?“
Paul Franke
(Owner, Franke & Partner, Herdecke)

 

Weitere Informationen hierDort kann auch eine kostenlose Tageskarte für ver.di Mitglieder bestellt werden.

Quelle/Urheber: ver.di/ergoRed

Logo Ergo Online
© 2016 Beratungsstelle für Technologiefolgen und Qualifizierung (BTQ Kassel)

ergo-online®
powered by
BW | BTQ
mehr