ergo online
Arbeit im Büro gesund gestalten

Sommerhitze im Büro

Mit Sonnenschutz, Klimatechnik und Arbeitsorganisation gegen die hohen Temperaturen

Von Hitze sind vor allem Büros betroffen, die große Fensterflächen haben und starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Außerdem ist sie in Büros spürbar, die durch Computer, Drucker oder viele Personen zusätzlich aufgeheizt werden. Doch Arbeitgeber und Beschäftigte können einiges tun, um an heißen Sommertagen gesund und leistungsfähig zu bleiben. In dem Faltblatt der BAuA gibt es Erklärungen zu körperlichen Reaktionen bei Hitze, Hinweise zu Maßnahmen, die laut Technischer Regel für Arbeitsstätten, ASR A3.5 Raumtemperatur, vom Arbeitgeber im Betrieb bei Hitze durchgeführt werden müssen, sowie Tipps zum eigenen Verhalten.

Die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) fordert im Anhang 3.5 für Arbeitsräume während der Nutzungsdauer eine „gesundheitlich zuträgliche Raumtemperatur“. Ebenso ist ein wirksamer Schutz gegen übermäßige Sonneneinstrahlung vorgeschrieben. Diese grundlegenden Anforderungen werden in der Technischen Regel für Arbeitsstätten, ASR A3.5 Raumtemperatur, genauer gefasst. Danach soll die Lufttemperatur in Arbeits- und  Sozialräumen °C nicht überschreiten. Zudem findet sich hier für Außenlufttemperaturen von über °C ein Stufenmodell mit zu beachtenden Bedingungen und geeigneten Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten. Trotz dieser Regelungen gibt es für Beschäftigte keinen direkten Rechtsanspruch etwa auf klimatisierte Räume oder Hitzefrei. Nach § 4 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist der Arbeitgeber allerdings verpflichtet, die Arbeit so zu gestalten, dass eine Gefährdung für Leben und Gesundheit vermieden wird und verbleibende Gefährdungen gering gehalten werden.

Die Technische Regel für Arbeitsstätten, ASR A3.5 Raumtemperatur, sieht ein Stufenmodell vor, das Arbeitgeber entsprechend der Außenlufttemperatur und der Temperatur im Büro umsetzen sollen. Wenn die Außenlufttemperatur über °C liegt und geeigneter Sonnenschutz bereits verwendet wird, soll der Arbeitgeber Maßnahmen nach ASR A3.5 ergreifen. Steigt die Lufttemperatur im Arbeitsraum auf über °C bis °C, muss der Arbeitgeber wirksame Maßnahmen nach ASR A3.5 ergreifen, siehe „Maßnahmen im Betrieb“. Dabei sind technische und organisatorische Maßnahmen (z.B. Entwärmungsphasen) gegenüber personenbezogenen (z.B. geeignete Kleidung) zu bevorzugen. Wird die Lufttemperatur im Raum von °C überschritten, so ist der Raum für die Zeit der Überschreitung ohne entsprechende Maßnahmen nicht als Arbeitsraum geeignet.

Quelle: BAuA. Zum Herunterladen. Logo Ergo Online
© 2016 Beratungsstelle für Technologiefolgen und Qualifizierung (BTQ Kassel)

ergo-online®
powered by
BW | BTQ
mehr